Die Frage nach dem Wie?

Die Frage nach dem Wie?

 

Wie ist eigentlich die Idee mit der Thin Purple Line entstanden? Diese Frage hat sich vielleicht der ein oder andere von Euch schon mal gestellt.

Diese Frage möchte Ich Euch heute beantworten.

 

Ein sonniger Tag im März

Es war im März 2019, als mein Handy klingelte. Micha rief mich überraschen an und fragte, was ich gerade mache.

Ich saß zu Hause auf dem Sofa und hatte nichts zu tun, das sagte ich ihm auch genauso.

Er fragte mich dann, ob ich in einer Stunde Lust hätte, mich mit Ihm im Biergarten eines Bekannten zu treffen und etwas zu bereden.

Da ich wie gesagt zu Hause Langeweile schob, sagte ich Micha natürlich zu.

Wir trafen uns dann, Ich glaube um 16 Uhr im besagten Biergarten und tratschten ein wenig, bei sommerlichen Temperaturen und einem kalten Radler.

 

Irgendwann sagte Micha zu mir, er habe aus einem bestimmten Grund angerufen und er wolle etwas mit mir besprechen.

Er fragte Mich:

„Erinnerst du dich noch an die eine Nachtschicht in Baden-Baden, als du gesagt hattest das es blöd sei das man z.B. Erste Hilfe und Brandschutz alle zwei Jahre wiederholen muss, aber das was man im Job täglich braucht lernt man nur einmal?“

 

Natürlich erinnerte ich mich daran und ich wollte wissen, warum er gerade jetzt darauf kommt.

Micha erzählte mir, dass ihm dieses Thema seit dieser Nacht nicht mehr losgelassen hatte und er sich sehr viele Gedanken darüber machte.

 

Micha sah mich an und fragte: „Wollen wir das nicht ändern?“

 

Eine Idee entsteht

Er erklärte mir seinen Plan, eine eigens für Sicherheitsmitarbeiter angelegte und ausgearbeitete Seminarreihe, mit allen wichtigen Themen, die jeder von uns fast täglich erlebe, ergänzt mit Fachwissen.

Ich war nach der Frage, ob wir das ändern wollen, schon Feuer und Flamme für diese Idee.

 

Also machten wir uns zusammen daran, die Seminarreihe Sicher im Dienst zu erstellen.

Während der Planungsphase erzählte ich Micha von einer Party, auf der ich neulich war, einer sogenannten Blaulicht Party.

Eine Party, ausgerichtet von der Jungen Polizei Gewerkschaft, für Alle, aber speziell für das Blaulichtmillieu.

 

Ich fand diese Idee einer Party mit dem Ziel „Danke zu sagen“, schon immer großartig, denn wie wir wissen, wird Danke viel zu selten gesagt.

Ich erzählte Micha, dass ich das super fände, wenn es auch mal eine Party speziell für uns Sicherheitsmitarbeiter gäbe, denn egal was und wo, wir werden immer vergessen.

Micha war von der Idee einer Party genauso angetan wie ich und wir planten neben dem Seminar auch eine Party.

 

Die ersten Schritte in die richtige Richtung

In dieser gesamten Planungsphase, kam uns irgendwann die Idee, warum nur eine Party machen, warum nicht eine Art Community ins Leben rufen, eine Community die uns untereinander vernetzt, in der „Mann und Frau“ Fachsimpeln kann,  wo man neue Leute kennen lernt, aber vor Allem sollte es eine Community sein, um den Ruf und das Ansehen unseres Gewerbes zu verbessern.

Also haben wir im April 2019 den Security Stammtisch Karlsruhe als Gruppe auf Facebook gegründet, um so Gleichgesinnte zu finden und einen Stammtisch, der sich regelmäßig trifft ins Leben zu rufen.

Die Gruppe füllte sich recht schnell mit knapp 40 Mitgliedern aus dem Raum Karlsruhe und wir starteten das erste Treffen.

Diese ersten Treffen waren in unseren Augen ein echter Erfolg. Es kamen ungefähr 10-12 Leute und wir hatten einen bombastischen Abend.

Während dem weiteren Aufbau der Community und der Überlegung wie wir das alles weiter angehen sollten, lernten wir die Privateblueline kennen.

Eine Gruppe von Leuten mit ähnlichen Zielen.

Wir schrieben also diese Gruppe an und kommunizierten über Facebook mit Ihnen.

Wir fanden die Idee, dass auch wir zu einer der berühmten Thin Line Familien gehören könnten so gut, dass wir aus dem Security Stammtisch Karlsruhe, die Privat Blue Line Karlsruhe machten.

Wir planten weitere Treffen und natürlich auch die erste Privat Blue Line Party, welche am 24.08.2019 stattfinden sollte.

Wir sammelten Preise für eine Tombola, machten Werbung auf Facebook und Luden auch die Jungs der Privateblueline dazu ein.

 

 

Ein Farbenspiel

Etwa 2 1/2 Woche vor der Party fand Micha einen Artikel im Netz über eine Thin Line die extra für das private Sicherheitsgewerbe ins Leben gerufen wurde, um auch uns ein Alleinstellungsmerkmal zu schaffen.

In diesem Artikel hieß es das am 11.07.2018 die Thin Purple Line ins Leben gerufen wurde.

Diese soll alle privaten und öffentlichen Sicherheitskräfte unter Ihrer Flagge vereinen.

(Lest hierzu das White Paper auf unserer Homepage.)

 

Jetzt standen wir also da, wir zwei Karlsruher Jungs von der Privat Blue Line und überlegten was das Zeug hielt.

Was sollen wir machen, steigen wir um oder bleiben wir Privat Blue Line.

Eine Woche vor der geplanten Party saßen wir abends bei Micha im Wohnzimmer und trafen nach langen Gesprächen eine Entscheidung.

 

Die finale Entscheidung

Die Entscheidung dazu, nicht mehr auf eine Thin Line aufzubauen die eigentlich nicht zu uns gehört (Thin Blue Line = Strafverfolgung), sondern auf etwas aufzubauen was für uns ist, für uns Sicherheitskräfte, wir entschieden uns für die THIN PURPLE LINE.

 

Wir erstellten eine Homepage, machten T-Shirts, kreierten Patches und bereiteten alles vor um die Änderung am 24.08.2019 auf der Party bekannt zu geben.

 

Lasst die Party beginnen                     

Es war nun soweit, der 24.08.2019 war gekommen und die Party startete um 19 Uhr wie geplant.

Leider kamen nicht so viele Gäste, wie wir uns wünschten. Zum einen haben die Jungs der Privatblueline einige Tage zu vor abgesagt, als Sie hörten, dass wir die Line wechseln und zum Zweiten haben wir organisatorisch ein paar Fehler gemacht, aber nur so lernt man ja auch etwas dazu.

Auf der Party waren neben der Firma Etzel und Herrn Pütz von der Firma Enforcer, auch ca. 15-20 Gäste unter diesen auch unser Karl-Heinz Klöpper von DOGINARE, welcher heute ein festes Mitglied unserer Familie ist.

Wir hatten mit all diesen Menschen einen wirklich schönen Abend erlebt.

Micha und ich waren gut vorbereitet, um unsere neue Line zu präsentieren und so hielt ich um 20 Uhr eine kleine Rede und gab die Neuigkeit bekannt.

Ich erklärte warum wir wechseln, was die Line bedeute und wie sie zustande kam. Und was soll ich sagen, die Leute fanden die Idee genauso gut wie wir.

Wir änderten also um 22 Uhr den Namen auf Facebook und den anderen Social Media Accounts, gaben die Homepage bekannt und feierten bei cooler Musik und kalten Drinks.

 

Unser Versprechen

Seit August 2019 verbessern wir uns jeden Tag aufs Neue, von der Vereinsgründung, um die Qualität unsere Branche zu verbessern, bis hin zum Aufbau einer weltweiten Community, sind wir weiter gegangen und haben uns nicht ausgeruht.

All das Machen wir, weil wir zu 100% hinter der Sache stehen, weil unser Herz für die Sache schlägt und weil es die Sache wert ist, jeden Schritt dafür zu gehen.

Wir sind eine Familie und genau so sollten wir uns auch verhalten.

Leider gibt es nicht nur Befürworter, sondern auch viele Neider, aber genau diese Neider sind es, die uns in unserem Bestreben noch zusätzlich motivieren und antreiben.

 

 

Lasst euch Heute eines gesagt sein:

 

„Wir werden nicht stillstehen, egal wie steil der Weg auch sein wird.

Wir werden nicht aufgeben, egal wie schwer Sie es uns auch machen.

Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um weiter voran zu kommen, um uns den Respekt und die Anerkennung zu holen, die diesem Beruf gebührt.

Das verspreche Ich euch.“

 

Danksagung

Mein besonderer Dank gilt denjenigen, die genauso an die Sache glauben wie ich es tue,

die Ihr Herz, ihre Leidenschaft und stunden von Arbeit in dieses Unterfangen gesteckt haben.

 

Michael Schiel, Daniela Schiel, Karl-Heinz Klöpper, Rene Heß, Juri Fleischmann ohne diese Menschen wären wir heute nicht da wo wir jetzt sind.

Ich bin stolz darauf, Teil einer so unglaublichen Familie zu sein.

 

Ihr alle dürft gespannt sein, wohin unsere Reise geht, werdet Teil von etwas das man Veränderung nennt und geht diesen Weg gemeinsam mit uns, gemeinsam als Familie.

 

Euer Flo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.